•  
 

OKULEN® - eine Firmengeschichte

 
 

Am 3. Januar 1977 gründen fünf Gesellschafter die Ottensteiner Kunststoff GmbH an der Textilstraße in Ahaus-Ottenstein;
Bernd Huning, Norbert Krumme, Franz Schwanekamp, Hubert Schwanekamp und Engelbert Wassing.

Von der Firma van Delden werden die Gebäude einer stillgelegten Weberei angemietet.

1977-Luftaufnahme
Luftaufnahme vom Werk Textilstraße aus dem Jahre 1978

OKULEN® startet auf einer Presse aus eigener Konstruktion mit der Produktion von Ronden mit einem Durchmesser von 1000mm. Diese Ronden sind die Basis zur Herstellung von Skibelägen.

1977-Bernd an der erssten Maschine
Bernd Huning bei der Installation einer der ersten Pressen 1977

Weitere Anfragen des Marktes nach Halbzeugen aus hoch- und ultrahochmolekularem Niederdruck-Polyethylen bedient OKULEN® mit Hilfe der ersten großformatigen Presse mit Abmessungen von 4000 x 2000 mm.

Zur Belegschaft gehören zunächst 4 Personen: Manfred Hink, Heinrich Schwanekamp, Norbert Terhechte und Heinrich Wissing.

Als Markennamen entscheidet man sich zuerst für OKALEN. Da dieser Name jedoch nicht mehr geschützt werden kann, ändert man 1979 den Markennamen auf OKULEN®, der bis heute ein eingetragenes Warenzeichen ist.

1977-erste Pressenanlagen 1 und 2
Erste großformatige Plattenpresse 1977
1977

 
 
 
 
 
1978
 

1978 legt ein Brand im Kesselraum die Produktion für 2 Monate still.

1978-Zeitungsbericht Brand
 
 

Schon 1979 ist OKULEN® das erste Mal auf der Düsseldorfer Kunststoffmesse vertreten.

1979 erste K-Messe
Der erste Messestand auf der K‘79 in Düsseldorf
1979

 
 
 
 
 
1980
 

1980 verstirbt plötzlich und unerwartet einer der Gesellschafter, Hubert Schwanekamp. Die Gesellschafteranteile werden von seiner Frau Elisabeth übernommen, die ab diesem Zeitpunkt auch aktiv im Unternehmen mitarbeitet.

 
 

1981 wird das Unternehmen durch die Installation einer 5-etagigen Presse mit Abmessungen von 2000 x 1000 mm erweitert.

Ab 1982 gewinnt der Anteil der Weiterverarbeitung von Halbzeugen zu Fertigteilen enorm an Bedeutung. Da dadurch auch der Gesamtbedarf an Halbzeugen steigt, erfolgt eine Investition in weitere Pressenanlagen (4x2m und Rondenpressen). Zur Weiterverarbeitung werden zunächst noch konventionelle Fräseinrichtungen wie z.B. Tisch- oder Oberfräse eingesetzt.

1981/82

 
 
 
 
 
1984/85
 

1984 wird der Computer integraler Bestandteil in der Produktion. Man beginnt, die Pressenanlagen mit Computersystemen auszustatten. Druck, Temperatur sowie Heiz- und Kühlzeiten sind dadurch effizienter und einfacher zu regulieren. Die erste CNC-Fräsanlage wird angeschafft, da die Nachfrage nach komplexeren Fertigteilen steigt.

1984- großes Fertigteil
 
 

1986 wird das zwischenzeitig erworbene ehemalige Van-Delden-Gebäude umgebaut. Das Büro an der Textilstraße wird komplett erneuert und erweitert.

1986 BüroumbauTextilstr
vorher - nachher
1987 BüroTextilstrnach Umbau
 
1986-K Messe
Messestand auf der K 1986
1986

 
 
 
 
 
 
1987
 

1987 entsteht eine weitere neue Halle für die Mischerei.

Die Investitionen rentieren sich, das Unternehmen läuft und wächst.
Das 10-jährige Betriebsjubiläum wird schon mit über 80 Mitarbeitern gefeiert.

1987-Gesellschafter zum 10-jährigen Jubiläum
Die Gesellschafter im Jubiläumsjahr
 
 

1988 erfolgt die Inbetriebnahme einer weiteren neuen Presse. Das Halbzeugformat stellt eine Weltneuheit dar. Damit ist die Ottensteiner Kunststoff GmbH weltweit der erste Hersteller, der in der Lage ist, Halbzeuge im Format 8000 x 1000 mm anzubieten. Diese Anlage festigt so die Stellung im internationalen Wettbewerb.

1988

 
 
 
 
 
1989
 

Um die Exporte in die Boomregionen Asiens anzukurbeln wird 1989 eine Niederlassung in Singapur gegründet. Die Einrichtung eines lokalen Lagers soll eine schnelle und effiziente Bedienung des asiatischen Marktes ermöglichen.

1989 Besuch in Asien
Besuch in Asien
1989 K Messe a
Ausstellung auf der K 1989
1989-K Messe
 
 

Investitionen in neue Lagerkapazitäten, aber vor allem in die Weiterverarbeitung lassen die Mitarbeiterzahl 1990 auf über 100 Personen steigen.

Unter diesen sind endlich auch genügend Fußballbegeisterte. Somit kann die Betriebssportgruppe OKULEN® ins Leben gerufen werden.

1990-OKULEN-Fußballmannschaft

Die Weiterverarbeitung wird personell und maschinell erheblich aufgestockt. Im hinteren Teil des Grundstücks an der Textilstraße wird eine neue Lagerhalle gebaut.

1990-Luftaufnahme Textilstraße
Luftaufnahme Textilstraße aus dem Jahr 1991
1990

 
 
 
 
 
1993
 

Nach zahlreichen Tests beginnt 1993 die Produktion formgepresster Fertigteile. Zunächst wird ausschließlich PVDF verarbeitet, später auch PTFE, PP und PE. Die Formverpressung entwickelt sich schnell zum vierten Standbein der Ottensteiner Kunststoff GmbH.

Durch die kontinuierlichen Investitionen in neue Anlagen und Maschinen werden die Produktionsflächen zu Beginn der 90-er Jahre im Gebäude an der Textilstraße zu knapp. Am Ortsrand von Ottenstein kann ein Grundstück erworben werden, und es werden ein neues Verwaltungsgebäude sowie Produktionshallen für die Weiterverarbeitung gebaut.

1994-NeubauBüroGarbrock

Immer wieder zeigt sich der Innovationsgeist der Ottensteiner Kunststoff GmbH. Das Bild unten zeigt die weltweit erste mobile Skateboardbahn aus Kunststoff.

1992 erste mobile Skateboardbahn
 
 

1995 sind die ersten neuen Gebäude im Garbrock fertiggestellt. Nachdem dort die Produktion gestartet ist, übergeben die Geschäftsführer Norbert Krumme und Engelbert Wassing ihr Amt an den bisherigen Prokuristen Edmund Rohling.

Der freigewordene Raum an der Textilstraße ermöglicht die Installation einer neuen Pressenanlage. Diese Anlage – die abermals auf Konstruktionsentwürfen aus eigenem Hause beruht – arbeitet nach völlig neuem Konzept. Dieses Konzept erlaubt eine fast kontinuierliche Produktion, denn von den 4 Formen (4000 x 2000 mm) befinden sich ständig 2 innerhalb des Pressenkörpers. Die Presskapazität wird mit dieser Anlage um mehr als 30% gesteigert

1995-Zeitungsbericht Presse
1995

 
 
 
 

Durch die Überarbeitung innerbetrieblicher Strukturen nach den Leitlinien der DQS Frankfurt wird das OKULEN® Qualitätsmanagement standardisiert. 1996 wird das DIN EN ISO 9001 Zertifikat erteilt.

1995-Zeitungsbericht QM-Zertifizierung
1996

 
 
 
 
 
1997
 

Die erweiterten Kapazitäten in den neuen Gebäuden werden genutzt, - 1997 übersteigt der Jahresumsatz erstmals die 30.000.000 DM Grenze.

1998-Zeitungsbericht Expansion Garbrock
 
 

Nach guten Geschäftsverläufen entschließt man sich 1999 dazu, zwei neue Hallen im Garbrock zu bauen. Das Labor, die Skibandabteilung und die Formverpressung verlassen die Gebäude in der Textilstraße.

2000-Luftaufnahme Werk 2 Bauabschnitt 1 und 2
Luftaufnahme aus dem Jahr 2000 mit Bürogebäude, Versand- und Formverpressung

Im Dezember 2000 findet die Umfirmierung zur GmbH & Co. KG statt.

1999

 
 
 
 
 
2001
 

Da man in der Presserei seit Jahren an der Kapazitätsgrenze produziert, entschließt man sich 2001 zum bisher größten Projekt in der Firmengeschichte. Mit einem Investitionsvolumen von über 4 Mio. EUR wird der 3. Bauabschnitt verwirklicht. Dieses Projekt beinhaltet neue Produktions- und Lagerhallen mit einer Fläche von 6000 m². Hierin befinden sich Heiz- und Kühlanlagen, die darauf ausgelegt sind, in Zukunft den gesamten Pressenpark zu bedienen.

2001-Bauabschnitt 3 B

Darüberhinaus wird eine neue Presse installiert. Diese Presse ist - mit ihren vier 6 x 2 m Formen – in der Lage, pro Monat 180 Tonnen Kunststoff zu verarbeiten. Dies bedeutet eine weitere Kapazitätssteigerung von über 30 %.

2001-Bauabschnitt 3 A
 
2001-K Messe
OKULEN auf der K 2001
 
 

Seit einigen Jahren wird auch der USA-Markt intensiv bearbeitet. Die stetigen Bemühungen dort beginnen Früchte zu tragen. Anfang 2002 wird mit dem Unternehmen TSE in Clearwater (Florida) ein Joint-Venture gegründet. TSE­OKULEN Americas, L.L.C., so der Name des Unternehmens, wird den Markt in den USA betreuen.

2002 TSE-OK Grundsteinlegung USA
Grundsteinlegung für die Firma TSE-OKULEN in Clearwater, Florida, USA mit den beiden Geschäftsführern Robert Klingel und Edmund Rohling

Im selben Jahr sind die neuen Hallen für Halbzeugfertigung und Lager im Garbrock fertig gestelt.

2002 Luftaufnahme Werk 2 Garbrock
Luftaufnahme aus dem Jahr 2002 - Werk 2 - Garbrock

Im Sommer 2002 feiern wir das 25-jährige Betriebsjubiläum in den Räumlichkeiten der neuen Hallen und weihen hiermit gleichzeitig die neuen Gebäude ein.

Zu dem Zeitpunkt hat die Firma einen Mitarbeiterstamm von 154 Beschäftigten.

2002 Die Gesellschafter im Jubiläumsjahr
Die Gesellschafter im Jubiläumsjahr 2002
2002

 
 
 
 
 
2004
 

Anfang 2004 wird eine neue Produktserie im Bereich der Hochleistungskunststoffe entwickelt. Die OKULEN® 2000- Serie (UHMW-PE 9,2mio g/mol) wird speziell für hochsensible Anwendungsbereiche mit ganz bestimmten Anforderungen entwickelt; wie zum Beispiel im Schüttguthandling bei LKW-Auskleidungen sowie in der Fördertechnik und in der Papierindustrie.

Diese Neuerungen eröffnen der Firma weitere Absatzgebiete wie z.B. den Auskleidungsmarkt in Europa und Südamerika. Mit neuem Produktnamen „OKUSLIDE®“ kommen Verschleißauskleidungen für den Fahrzeugbau auf den Markt.

2006-okuslide Auskleidung
 
 

Der Auskleidungsmarkt entwickelt sich zu einem weiteren Standbein. So ist die Ottensteiner Kunststoff GmbH & Co. KG 2006 erstmals auf der IAA Nutzfahrzeuge in Hannover mit OKUSLIDE® - Verschleißauskleidungen vertreten.

2006 erste IAA Nutzfahrzeuge 2006 IAA Nutzfahrzeuge 2006 Bericht IAA

Im November 2006 verstirbt unser Kollege und Gesellschafter Willi Schwanekamp, der seinerzeit die Hälfte der Gesellschafteranteile seiner Mutter Elisabeth Schwanekamp übernommen hatte.

2006

 
 
 
 
 
2007
 

Durch den Kauf einer neuen CNC-Anlage werden bei OKULEN® die Kapazitäten 2007 erneut aufgestockt.

Das 30-jährige Betriebsjubiläum wird mit einem Frühschoppen inklusive Betriebsbesichtigung in den Räumlichkeiten am Garbrock gefeiert.

2007-30Jahre okulen a 2007-30Jahre okulen b

Als Attraktion wird eine Kunststoff-Eislaufbahn aufgestellt, - seit einem Jahr neuer Vertriebsbereich bei OKULEN®.

2007-Jubi 30 jahre okulen 2007-Bericht zum 30JJubiläum

OKULEN® hat auf der K'2007 in diesem Jahr den sonnigen Süden der Westhalbkugel als Thema, mit Schwerpunkt auf Auskleidungen und Hochleistungskunststoffen.

2007- K-Messe 2007- K-Messe 2007-Bericht zur K-Messe
 
 

Im April 2008 wird Edmund Rohling als Geschäftsführer der Ottensteiner Kunststoff GmbH & Co. KG von den Gesellschaftern verabschiedet. Nach seiner 28-jährigen Tätigkeit im Unternehmen geht er in den wohlverdienten Ruhestand.

Am 01. April 2008 übernimmt Rainer Gosling die Nachfolge als Geschäftsführer.

2008

 
 
 
 
 
2009/10
 

Auch an OKULEN® geht 2009 die Wirtschaftskrise nicht spurlos vorüber. Jedoch kann mit Kurzarbeit und Urlaubsabbau die Zeit relativ gut überbrückt werden und keiner der Mitarbeiter muss entlassen werden.

2010 beginnt die Einführung eines neuen ERP-Systems. Sämtliche Bereiche der Firma sollen nun über ein zentrales System verwaltet und gesteuert werden.

In der Nacht vom 26. auf den 27. August 2010 heben sich in Ottenstein die Gullydeckel. Es regnet die ganze Nacht in Strömen und in 'Strömen' fließt es auch die Straßen hinunter.

Auch bei OKULEN® steht der Keller im Werk 1 an der Textilstraße unter Wasser.

2010 Hochwasser a
 
 

Nach einer eingehenden Testphase wird Anfang 2011 mit dem Echtstart des neuen ERP-Systems begonnen.

Um noch effizienter und zeitsparender zu fertigen, werden ein Profilautomat, eine Optimierungs-Kappanlage sowie zwei neue CNC-Anlagen angeschafft.

Die erstmalige Teilnahme an der FAKUMA Messe in Friedrichshafen ist so positiv verlaufen, dass man im darauf folgenden Jahr mit Formteilen aus PVDF/PTFE/PFA wieder teilnehmen möchte.

2010 Foto Fakuma 2011 Bericht Fakuma
2011

 
 
 
 
 
2012
 

Zum 35. Gründungstag der Firma wird im Jahr 2012 wieder ein Familien-Betriebsfest gefeiert, das bei Jung und Alt großen Anklang findet.

2012 35Jahre okulen c 2012 35Jahre okulen b

Die Resonanzen nach den beiden Messen „IAA Nutzfahrzeuge“ in Hannover und der „FAKUMA“ in Friedrichshafen sind wieder sehr positiv.

2012 Messe IAA
IAA 2012
2012 Fakuma
Fakuma 2012

Im Dezember 2012 wird ein neues CNC-Bearbeitungszentrum der Firma Reichenbacher installiert.

2012-ReichenbacherCNC
 
 

Auch 2013 sind noch die Nachwirkungen der EURO-Krise spürbar.

Trotz Umsatzrückgang auf dem europäischen Markt erwirtschaftet OKULEN® einen ansehnlichen Gewinn. Die Inlands- und Überseeumsätze bleiben stabil.

In diesem Jahr wird ein neues Design von Eisbahnplatten zum Wiener Eislaufverein gesendet.

Die Ottensteiner Kunststoff GmbH & Co. KG begleitet den Aufbau und die Eröffnungsfeier.

2013-Wien Eislaufbahn
Foto mit Österreichs ex Nationalspieler Kurt Harrand und aktuellem Bundesligaspieler Chris Harrand (1. u. 2. v. r.)

Auf der diesjährigen K’2013 in Düsseldorf wird der Schwerpunkt auf großformatige Teile gelegt.

Die OKULEN®-Hochleistungskunststoffe UHMW-PE, PP, PVDF, PTFE und PFA sind weiterhin sehr gefragt, weil sie eine fast unerschöpfliche Bandbreite von Anwendungen abdecken können.

 

2013-K Messe
2013

 
 
 
 
 
2014
 

2014 stellt die Ottensteiner Kunststoff GmbH & Co. KG bereits zum 5. Mal erfolgreich auf der Messe ‚IAA Nutzfahrzeuge‘ in Hannover aus. Der Spezialbereich "Auskleidungen für Kipperfahrzeuge" unter dem Markennamen OKUSLIDE® nimmt hierbei nach wie vor eine herausragende Stellung ein.
Auf dem diesjährigen Hallenstand werden neben Auskleidungen auch Bodenplatten für die Ladungssicherung und weitere Fertigteile für den Fahrzeugbau präsentiert.

 
 

Zum Jahreswechsel 2015 sterben mit Franz Schwanekamp und Engelbert Wassing plötzlich und unerwartet zwei Gesellschafter, die das Unternehmen aufgebaut und durch Ihr Wirken maßgeblich geprägt haben. Zwar ist der Generatioswechsel in beiden Fällen bereits grundsätzlich vorbereitet, dennoch muss die Änderung der Gesellschafterstruktur nun zwangsweise beschleunigt werden. Da die Nachfolger bereits im Unternehmen arbeiten, können sie sich schnell und erfolgreich in Ihre neuen Aufgaben einfinden.

Das schöne Wochenendwetter vom 17. bis 19. April lockt wieder viele interessierte Besucher zu den 'Ahauser Industrietagen'. Auch in diesem Jahr gibt es von OKULEN® wieder etwas neues: Eine Kunststoff-Eisstockbahn ist großer Anlaufpunkt im Ottensteiner Zelt, wo sich neben OKULEN® auch andere Ottensteiner Firmen präsentieren. Draußen können sich die Besucher bei Musik vom Feuerwehrmusikzug Ottenstein mit Kaffee und Kuchen und kalten Getränken stärken.

 

2015-Ahauser Industrietage

Vom 05. bis 08. Oktober 2015 stellen wir erstmals auf der MOTEK, einer Fachmesse für Produktions- und Montageautomatisierung in Stuttgart, aus.

2015-erste Motek-Messe

Investiert wird in neue Siloanlagen für die Regeneratbevorratung und ein neuer Schnellmischer wird installiert.

Auch Planungen für Großinvestitionen sind in diesem Jahr gestartet. Neben der Kapazitätserweiterung in der Halbzeugfertigung (neue Presse im Format 6 x 2,5 m) stehen die Beseitigung von aktuellen Engpässen und Optimierungen im Materialfluss im Vordergrund. Gleichzeitig stehen Modernisierungen im CNC-Maschinenpark an.

2015

 
 
 
 
 
2016
 

Anfang 2016 können wir unseren neuen Vertreter Jean Paul Balduin begrüßen, der in Zukunft Ansprechpartner für unseren Kundenstamm in Frankreich sein wird.

Am Samstag, dem 02. April 2016 verstirbt unser langjähriger Kollege und Vertreter für Skibeläge Hans König.

Hans König, zuvor angestellt bei der Chemie Linz, kam in den 80-er Jahren zu OKULEN®. Seit dieser Zeit bedient er den österreichischen und internationalen Markt für Skibeläge. Hans hat durch seine unkomplizierte und lockere Art einen weiten Kundenstamm aufgebaut. Er hat während seiner Tätigkeit auf Reisen und Besuchen Bekanntschaft mit manchen Größen der Skiwelt gemacht.

Die Betreuung der Skiindustrie wird hausintern durch Stephan Edeler fortgesetzt.

Auf der ‚K‘2016 in Düsseldorf zeigt OKULEN® unter anderem, wie „stark“ bzw. dick unsere Kunststoff-Pressplatten aus UHMW-PE und HMW-PE sein können.

2016 K-Messe

Der Startschuss für die weiteren großen Neubauvorhaben fällt Mitte des Jahres.

Es wird eine neu Halle speziell für die Auskleidungs-Installationen gebaut. Hier hat man nun genug Platz für Abstellmöglichkeiten und das Rangieren der LKWs so wie die Installation der OKUSLIDE®-Auskleidungen im Hause.

2016 Auskleidungshalle b

Im nächsten Jahr soll die Installation einer 2-etagigen Großformatpresse erfolgen. Damit wird OKULEN® in der Lage sein, sein Marktspektrum um neue Standardabmessungen auszuweiten.

In Zukunft kann die Ottensteiner Kunststoff GmbH & Co. KG UHMW-PE und HMW-PE-Halbzeuge im Format 6 x 2,5 m fertigen.

 

Copyright © 2017 OKULEN® all rights reserved.